Die Geliebte des thailändischen Königs Sineenat Wongvajirapakdi Opfer eines Massen-Aktfoto-Lecks

Mehr zu:

Thailand

Übergewichtiger Primat namens "Godzilla", der im Fettlager Gewicht verliert

Wenn die Temperaturen steigen, bekommen Tiger im thailändischen Zoo Hühnereis

Die Junta in Myanmar vertieft die Gewalt durch neue Luftangriffe

Tausende fliehen nach Luftangriffen in Myanmar nach Thailand

Hunderte von Nacktfotos, die die offizielle Geliebte des thailändischen Königs Maha Vajiralongkorn zeigen, wurden an Anti-Monarchie-Aktivisten weitergegeben, heißt es in einem Bericht am Dienstag.

Rund 1.400 Selfies von Sineenat „Koi“ Wongvajirapakdi - viele davon sexuell explizit - sollen laut Daily Beast Anfang dieses Jahres an prominente Kritiker der im Ausland lebenden thailändischen Monarchie durchgesickert sein.

„Es gab 1.400 Fotos von vier verschiedenen iPhones. Einige von ihnen waren sehr intime Fotos “, sagte einer der Empfänger, der britische Kommentator Andrew MacGregor Marshall, gegenüber der Verkaufsstelle.

Marshall sagte, er habe einen Brief erhalten, der zunächst an eine Adresse gesendet wurde, die er nicht mehr verwendet, und eine SD-Karte mit den Fotos enthielt.

Der Brief enthielt eine "falsche Absenderadresse", die mit dem deutschen Geheimdienst in Berlin in Verbindung steht, sagte er dem Daily Beast.

Thailands König Maha Vajiralongkorn posiert mit der königlichen Adligen Sineenat Bilaskalayani,
Thailands König Maha Vajiralongkorn posiert mit der königlichen Adligen Sineenat Wongvajirapakdi.
Thailands königliches Büro

"Ich habe die Entscheidung getroffen, sie nicht zu veröffentlichen", sagte Marshall. "Sie waren offensichtlich ohne ihre Zustimmung zu mir geschickt worden, aber ich habe auch nur gesehen, dass dies ein Fraktionspalastspiel ist."

Marshall sagte, er habe den mysteriösen Brief im August erhalten, ungefähr zur gleichen Zeit, als der 35-jährige Wongvajirapakdi nach einer Fehde mit der thailändischen Königin aus der Haft entlassen wurde, um sich dem Harem der „Sexsoldaten“ des Königs anzuschließen.

Berichten zum Zeitpunkt der Inhaftierung von Wongvajirapakdi im Oktober 2019 zufolge hatte sie versucht, die Königin an sich zu reißen.

Thailändische königliche Gemahlin Sineenat Wongvajirapakdi
Thailändische königliche Gemahlin Sineenat Wongvajirapakdi
EPA

Marshall sagte auch, er habe eine Drohung erhalten, als er die SD-Karte erhalten habe.

"Anfang August wurde mein Haus in Schottland überwacht und eine Bedrohung wurde vor der Haustür zurückgelassen. Es war also eine ziemlich besorgniserregende Zeit und das Letzte, was ich wollte, war, in die Palastpolitik hineingezogen zu werden", sagte er dem Daily Beast.

Obwohl Marshall keines der Fotos öffentlich veröffentlichte, bestätigte er, dass er sie zur Unterstützung eines anderen Kritikers der thailändischen Monarchie, Pavin Chachavalpongpun, erhalten hatte, der sie veröffentlichte.

"Vom Zeitpunkt der ganzen Sache an war es eindeutig ein Versuch, ihre Rückkehr vor Gericht zu sabotieren", sagte Marshall der Verkaufsstelle. „In jedem königlichen Hof kommt es zu Fraktionskämpfen. Es ist ein berüchtigtes Element des Palastlebens. Wenn Sie ein Monarch mit Frau und Königin sind und eine Gemahlin ernennen, ist dies ein Rezept für bösartige Kämpfe. “

Der exzentrische Milliardärskönig, 68, wurde Berichten zufolge nach einem Coronavirus-Schrecken im Oktober ins Krankenhaus gebracht, seitdem wurde jedoch nicht berichtet, dass er krank sei.

abgelegt unter Leckagen , Herrinnen , , Selfies , Thailand , 22.12.20

Teile diesen Artikel: